Leistungsschutzrecht … und was daraus geworden ist – ein Kommentar

Als die Verlagslobbyisten im vergangenen Jahr immer und immer wieder gebetsmühlenartig die Schaffung eines Leistungsschutzrechts für Presseerzeugnisse forderten, war Experten und Außenstehenden von vornherein klar, dass es sich dabei um einen an Dämlichkeit kaum zu überbietenden Stuss handelt und einzig der plumpe Versuch war, ohne Gegenleistung etwas von den Umsatzmilliarden des Suchmaschinenprimus Google abzubekommen.

Weiterlesen