Roland Koch tritt zurück

Jippie kann man da nur sagen. Die Schlichtgestalt der hessischen Politik fällt knapp ein Jahr nach Amtsantritt die Entscheidung, das mit der Politik sein zu lassen. Da kann ich ihm nur recht geben, aber warum erst jetzt? Hätte er das vor 20 Jahren beschlossen, wäre uns einiges an Übel erspart geblieben.

Amüsant finde ich übrigens die Äußerung unser Polit-Barbie Schröder, das aussscheiden Kochs sein ein Verlust für die Landes- und Bundespolitik … das ist ein ganz besonderer Humor, den man sich da in Berlin aneignet!!! Wenn ich zum Beispiel Hämoriden los werde, geht mir zwar in der Tat etwas verloren, aber “Verlust” ist doch semantisch etwas anders belegt oder?!